• GER Segel

     

     

  • Finn World Masters 2016, Dirk

    Finn World Masters 2016 Torbole

  • Finn Silver Cup 2016 Kasüske

    Finn Silver Cup - U23 World Championship 2016

  • Finn World Masters 2016

    Finn World Masters 2016 Torbole

  • Finn Silver Cup 2016 Kasüske

    Finn Silver Cup - U23 World Championship 2016

  • Nesselblatt Steinhude 2015

    Nesselblatt Steinhude 2015

  • Kasüske World Masters 2016

  • Finn World Masters 2016

    Finn World Masters 2016 Torbole

Second HandFinnwelle auf FacebookRegattentermine aufs Handy

ITA

02.06.17 - 09.06.17

GER

03.06.17 - 04.06.17

HUN

05.06.17 - 09.06.17

GER

10.06.17 - 11.06.17

GER

17.06.17 - 25.06.17

22.04.17 - 23.04.17
Ammerländer Finn-Cup
10.03.17 - 12.03.17
Garda Trentino Finn Cup
GER 05.11.16 - 06.11.16
27. Finn-Finale Rupenhorn

Unsere Top 10

1 Kasüske Phillip 252,50
2 Kohlhoff Max 197,72
3 Martens Eike Tjark 181,01
4 Gorgels Simon 159,45
5 Breuer Uli 138,34
6 Haverland Lars 132,45
7 Hofmann Martin 130,62
8 Eiermann Jürgen 128,38
9 Haacks Rainer 122,75
10 Meid Dirk 122,30

 

Stand 08.05.2017, Änderungen vorbehalten

Masters 2017 Barbados

Logbuch Barbados – Wir kommen!
24. Mai 2017

Als ich vor dem Eingang des großen Festzelts stehe, drückt mir ein athletischer Sonnyboy alias Bob Marley mit breitem Grinsen ein T-Shirt in die Hand. Es ist mit einem Segelschiff und dem Schriftzug Barbados bedruckt. Drinnen angekommen herrscht schon mächtig gute Stimmung. Viele der Segel-Gäste halten Drinks in ihren Händen und prosten sich zu. Echter Barbados-Rum wahlweise mit Cola oder Bitter-Lemon eisgekühlt. „Nicht schlecht!“, denke ich und nippe an meinem Glas. Als dann noch die Präsentation mit den karibisch-blauen Segelbildern über die überdimensionale Zeltleinwand flimmert, gibt es kein Halten mehr. Überall tönen Rufe, dass am folgenden Tag bei der Abstimmung über den Austragungsort der Masters in 2017 für Barbados gestimmt werden soll. Und genauso kam es - damals Anfang Juni 2014 in Sopot/Polen. Böse Zungen behaupten, dass sich die Segler mit Rum haben bestechen lassen… aber ehrlich, ich kann das nicht glauben, wo die Finn-Segler doch weitgehend nur Mineralwasser trinken.

Es ist noch ein wenig kühl draußen, als mir diese Szenen aus Sopot durch den Kopf gehen. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Heute ist der 02. Mai 2017, 9.00 Uhr, und wir stehen beinahe drei Jahre später bei Klaus Antrecht auf seiner Werft am Steinhuder Meer vor den selbstgebauten Gestellen, auf die jeder Barbados-Segler sein Boot festgegurtet hat. Gegen 10.00 Uhr sollte die Spedition kommen, um die Gestelle mit den Booten erst nach Le Havre und von dort nach Southhampton zu transportieren, um dann in einem Seecontainer Richtung Barbados verschifft zu werden. So der Plan.

Am Nachmittag zuvor, nachdem die Regatta in Steinhude zu Ende war, wurden eifrig die Boote verpackt und für die Reise vorbereitet. Die Männer hievten zu sechst und zu siebt die Finns in ihre vorbereiteten Gestellplätze und verzurrten alles mit Gurten. Das Sprichwort, dass der liebe Gott vor die Freude den Schweiß gesetzt hat, bekam angesichts der Schlepperei eine ganz neue Bedeutung. Als ich so auf dem Gelände herumschlendere entdecke ich, dass sogar ein Fahrrad und ein Kühlschrank mit auf die Containerreise gehen sollen.

Der Chef-Organisator Rolf Elsaesser, tatkräftig von Klaus Antrecht und dessen Sohn unterstützt, hat alles perfekt vorbereitet. Jeder konnte auf den aushängenden Plänen und aus den bereitliegenden Unterlagen ersehen, was zu tun war. Jetzt musste nur noch der Lkw anrollen und die Boote konnten mit einem Gabelstapler auf die Ladefläche verstaut werden. Doch genau das klappte an diesem Mai-Morgen nicht. Klaus Antrecht und Uwe Barthel telefonierten sich die Finger wund und bekamen von der Spedition keinerlei Auskünfte, die darüber Aufschluss gaben, wie es weitergehen sollte. Wir warteten geduldig in der Hoffnung, dass ein kleines Wunder geschehen und der sehnsüchtig erwartete Lkw um die Ecke biegen würde – leider nichts. Also taten wir das, was in jeder Lebenslage hilft: Wir bestellten uns Pizzas und beruhigten zumindest unseren hungrigen Magen.

Am Ende sollte es noch eine ganze Weile dauern, bis alles geklärt und neu geregelt wurde. Schließlich konnten die Boote am 9. Mai 2017 in die Container verladen und auf die Reise geschickt werden.

Ob wir sie auf Barbados rechtzeitig und wohlbehalten wieder auspacken werden, erfahrt ihr in den nächsten Reiseberichten!
So long,
Eure Tina vom Team GER 103

 

 

25.05.17

Warnemünder Woche 2017

Informationen mehr


02.05.17

Swedish Championship for Finn 2017!

Einladungmehr


26.04.17

Kieler Woche 2017

Bitte schnell melden, sonst wird es teuer!mehr