• IDM 2017 - Wannsee - VSaW - Friedrich Bungert

  • IDM Wannsee 2018

  • Finn EM Cadiz 2018 - Robert Deaves

  • IDM Wannsee 2018

  • Finn EM Cadiz 2018 - Robert Deaves

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

Second HandFinnwelle auf FacebookRegattentermine aufs Handy

GER

02.06.18 - 03.06.18

GER

02.06.18 - 03.06.18

GER

02.06.18 - 03.06.18

GER

11.11.17 - 12.11.17

27. Finn-Finale Rupenhorn

1,15

Achtung! Terminänderung!!

Klub am Rupenhorn e.V.

Volker Domroes
Havelchaussee 119
14055 Berlin
www.kar-berlin.de

Finn Finale 2017 in der Finn Dinghy-Klasse


Wenn sich das Jahr dem Ende neigt ruft traditionell das Rupenhorn vom KAR zum Finn Finale.
Eine gute Tradition sind ebenfalls die regelmäßig hervorragenden Meldezahlen und so trauten sich auch in diesem Jahr 53 Athleten Ihre Meldung abzugeben und  für einen guten Saisonausklang noch einmal alles rauszuhauen.
Allerdings schaute Samstag früh auch schon mal der Winter mit unterkühlten Temperaturen und steifer Brise  vorbei, so daß einige zum Schutze von Gesundheit und Wohlergehen von einem Start absehen mussten.
So gingen dann letztendlich 37 Siegeswillige bei einer schönen 3-4 aus der für das Revier günstigen westlichen Richtung an den Start. Angesetzt waren aufgrund der  vorgenannten Witterung 2 Rennen, die dann auch in zügiger Art und Weise absolviert werden konnten.
Im ersten Rennen war von Anfang an Lars in Führung, die er insbesondere  durch hervorragende Raum- und Vorwindperformance ständig ausbauen konnte und somit zwischendurch einen komfortablen Vorsprung innehatte. Allerdings ist am Rupenhorn erst Schluß wenn man im Ziel ist und so konnte Jan durch eine magische Zielkreuz bei gleichzeitig sich vor Lars auftuende Windlöcher (lokale Zwischenhochs) den bis dahin führenden noch abfangen und mit 3 cm Vorsprung die erste Wettfahrt gewinnen.
Erwähnenswert bleibt auch, daß wie immer auf jeder Position im Finnfeld gefightet wurde, was aber auch darin endete, daß einige sich Abkühlung verschaffen mußten und Flosse zeigten.
Das 2. Tagesrennen wurde dann bei ganz ähnlichen Bedingungen absolviert. Am Anfang konnte ich als Seniorenvertreter erstmal die Führung übernehmen, wurde aber Mitte der Wettfahrt von der Jugend stehengelassen, was sich auch bis zum Zieleinlauf nicht mehr änderte.
Das Gesamtklassement nach den geschafften Rennen zeigte dann auch, daß für die 2 folgenden Wettfahrten am Sonntag für jeden noch alles drin war, sowohl nach vorn als auch nach hinten.
Am Nachmittag konnte dann im Clubraum in wohliger Atmosphäre die Wärme wieder in die Sportlerkörper eindringen, bevor am Abend das wie immer tolle Abendprogramm mit reichhaltigem Essen und anschließender Livemusik den Tag ausklingen ließ.
Am Sonntag war dann erwartungsgemäß etwas weniger Wind, was die Sache bekanntlich auf diesem Revier nicht leichter macht. So wurde wieder tüchtig gemischt, nur die beiden Führenden waren davon unbeeindruckt und  immer vorne. Dass es am Ende so knapp war, daß aufgrund der Punktgleichheit die besseren Einzelergebnisse entscheiden mußten, zeigt die große Ausgeglichenheit und Leistungsdichte des Teilnehmerfeldes.
Zum Abschluß gab`s natürlich eine Siegerehrung, die von dem traditionell grandiosem Kuchenbuffet eingerahmt wurde und jedem einen schönen Saisonausklang bescherte.
Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle gilt dem gesamten Team des KAR für die ausgesprochen herzliche und sympathische Art und Weise der Durchführung dieser Traditionsregatta.
Ich glaube,  daß insbesondere aufgrund dessen alle sehr sehr  gerne kommen und auch in Zukunft kommen werden. Man kann ein Wochenende kaum schöner verbringen.
Ansonsten schöne Weihnachten und bis zum nächsten Jahr.
Dirk Loewe

 

 

14.05.18

We are Finn Sailors

mehr


07.05.18

Eight Finn sailors to participate in World Sailing Emerging Nations Program in Aarhus 2018

mehr


02.05.18

Die Finnwelle – nicht 30, sondern 40 Jahre alt!

In der neuesten Print- Finnwelle 2018 (schöne Ausgabe, Danke an Dirk!) reklamiert unser Altprämehr