• GER Segel

     

     

  • Finn World Masters 2016, Dirk

    Finn World Masters 2016 Torbole

  • Finn Silver Cup 2016 Kasüske

    Finn Silver Cup - U23 World Championship 2016

  • Finn World Masters 2016

    Finn World Masters 2016 Torbole

  • Finn Silver Cup 2016 Kasüske

    Finn Silver Cup - U23 World Championship 2016

  • Nesselblatt Steinhude 2015

    Nesselblatt Steinhude 2015

  • Kasüske World Masters 2016

  • Finn World Masters 2016

    Finn World Masters 2016 Torbole

Second HandFinnwelle auf FacebookRegattentermine aufs Handy

GER

14.10.17 - 15.10.17

7. Nebelwelle Güstrow

1,05

Wassersport-Verein Güstrow e.V.

Jörn-Christoph Jansen
Am Werder 4
18273 Güstrow
E-Mail meldung[at]wvg1928.de
www.wvg1928.de

 

 

Finnwelle Güstrow 14/15.10.2017

Am 14/15.10.  fand in Güstrow die 7 Auflage der Nebelwelle statt. Leider hatten nur 8 Sportfreunde gemeldet. Bei etwas unkonstantem Wind zwische 2 und 4 Beaufort aus südwestlicher Richtung konnten am Samstag alle drei geplanten Rennen gesegelt werden. Bereits der erste Start glückte und schon an der Luvbahnmarke konnte sich André Budzien (Masterseuropameister und Deutscher Vizemeister 2017) absetzen. Erik Schmidt (Sternberg) folgte ihm. Etwas zurück lag Jochen Bülow (Rostock). Beinahe wie erwartet segelte André Budzien so dem ersten Tagessieg recht ungefährdet entgegen. Erik Schmidt und Jochen Bülow kamen auf die Plätze zwei und drei.

Wer mehr Spannung in der 2. Wettfahrt erhofft hatte, wurde beinahe enttäuscht. Während André Budzien wieder deutlich führte, wechselten dahinter ein ums andere Mal die Positionen. So mischt nun Birger Laue (Ribnitz) – in der ersten Wettfahrt 7. – plötzlich vorne mit. Platz eins und zwei gingen erneut an André Budzien und Erik Schmidt. Dritter wurde nun Birger Laue, gefolgt von Carsten Niehusen (Schwerin) und Jochen Bülow (Rostock).

Erneut war es André Budzien, der das Feld zu Beginn der dritten und letzten Tageswettfahrt dominierte. Mit gut 50 Metern Vorsprung führte er schon an der zweiten Bahnmarke. Spannender war der Kampf dahinter. Während André Budzien letztlich ungefährdet seinen dritten Tagessieg einfuhr, sicherte sich Jochen Bülow nun den 2. Platz vor Erik Schmidt.

Wer zur „Nebelwelle“ einlädt, muss den Teilnehmern auch Nebel bieten und so begann der Sonntag. Dichter Nebel und praktisch kein Wind prägten den Inselsee, sodass die Wettfahrtleitung Startverschiebung auf unbestimmte Zeit setzte. Weil schon 12:30 Uhr letzte Startmöglichkeit sein sollte, wurde die Zeit knapp für noch zwei zu segelnde Wettfahrten. Etwa gegen 11:00 Uhr lichtete sich der Nebel und es ging bei 2 Beaufort aus Südwest eine halbe Stunde später los.

Diesmal machte es André Budzien etwas spannender und führte zwischenzeitlich mal nicht. Nach drei Up-and-Downs lag er aber doch wieder vorne und wieder folgten Erik Schmidt und Jochen Bülow auf den Plätzen zwei und drei. Genau diese Reihenfolge sollte auch die Gesamtwertung haben. Damit hat sich Budzien bei der 7. Auflage der „Nebelwelle“ schon seinen sechsten Gesamtsieg seit 2011 gesichert. Einzig 2014 gewann er nicht – er war nicht am Start.


Hier fehlen Bilder? Hast du Bilder zur Regatta?
Dann bitte die Bilder per Mail an micha[at]finnwelle.de

 

 

27.11.17

„Weihnachtsgeschenke 2017“

mehr


27.11.17

Wachwechsel Nordobmann

Liebe Sportfreunde,hiermit möchte ich Euch mitteilen, dass wir anlässlich des Rupenhornsmehr


22.11.17

Winterreffen Region Ost

Das jährliche Wintertreffen der Region Ost findet 2018 in Lychen statt. Termin: 12.-14.01.2018 Adrmehr