• IDM 2017 - Wannsee - VSaW - Friedrich Bungert

  • IDM Wannsee 2018

  • Finn EM Cadiz 2018 - Robert Deaves

  • IDM Wannsee 2018

  • Finn EM Cadiz 2018 - Robert Deaves

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • IDM Wannsee 2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

  • EM2018

Second HandFinnwelle auf FacebookRegattentermine aufs Handy

GER

30.06.18 - 01.07.18

GER

07.07.18 - 08.07.18

GER

13.07.18 - 15.07.18

03.01.17

Letzter Newsletter vom Sailing Team Germany


Newsletter im Browser öffnen

 
Danke für die geile Zeit!
   


Liebe Seglerinnen und Segler,
Liebe Trainer,
Liebe Partner und Sponsoren,
Liebe Freunde des Sailing Team Germany,

vor zehn Jahren hatten wir – Kathrin Adlkofer, Marcus Baur, Arne Dost, Jochen Schümann und Oliver Schwall – eine Idee: Deutschland soll wieder eine der erfolgreichsten Segelnationen der Welt werden – führend in Technologie, medialer Strahlkraft, Organisation, wirtschaftlicher Grundausstattung und sportlichem Erfolg.



2009 gründeten wir das Sailing Team Germany mit der Unterstützung der relevanten Vereine und Partnern, die an den Erfolg unseres Projektes glaubten. Mit dem DSV gingen wir eine Partnerschaft mit dem Ziel ein, unsere Vision gemeinsam umzusetzen. Im festen Glauben an den gemeinsamen Erfolg und an die Partnerschaft übertrugen wir sämtliche Rechte und Ideen an den Verband.

Bis zum heutigen Zeitpunkt im Dezember 2016 ist viel passiert. Viele unserer Ideen haben Früchte getragen und wir können stolz darauf sein, den deutschen Segelsport nachhaltig verändert zu haben. Selbstkritisch sehen wir auch, dass wir an einigen eingefahrenen Strukturen und unüberbrückbaren Differenzen gescheitert sind.

Beispielhaft nennen wir hier die STG Academy in Schilksee. Gern hätten wir sie zur langfristigen Sicherung der Nachwuchsförderung sowie sportlichen und technologischen Weiterentwicklung in eine Stiftung überführt. Dies ist uns leider verwehrt geblieben.

Dennoch können wir zufrieden und stolz hinter vier von fünf Säulen, auf denen die STG-Initiative fußt, einen Haken setzen:

✔ Sportlich: Doppeltes Paralympisches Silber, Olympisches Bronze, 51 Medaillen sowie 78 Platzierungen in den Top-Ten (Plätze vier bis zehn) bei Europa- und Weltmeisterschaften sprechen für sich!

✔ Wirtschaftlich: Mit der Akquirierung siebenstelliger Sponsorengelder von 2010 bis 2016 konnte sich Deutschland wieder mit den großen Segelnationen messen und von den Leistungen unserer Partner profitieren. Über elf Millionen gefahrene Kilometer in den bestens für unseren Sport geeigneten Fahrzeugen der AUDI AG, über 60 Kilometer ausgegebenes hochwertiges Tauwerk von LIROS sowie 20.000 Teile Bekleidung für unsere Sportler erst von MUSTO und seit 2013 von Marinepool.


✔ Medial: Mit professioneller Medienarbeit inklusive Foto- und Videomaterial für nationale und internationale Medien und dem einheitlichen Auftritt der Segel-Nationalmannschaft war das STG kontinuierlich präsent und hat am Ende kumuliert acht Milliarden Kontakte erreicht und 210 Millionen Euro Anzeigenäquivalenzwert generiert.


✔ Technologisch: Audis Windkanal brachte unseren Sportlern neue, wichtige Erkenntnisse in Fragen der Aerodynamik und des Boots-Trimms. SAP konnte mit seinen bahnbrechenden Ideen den Sportlern einen direkten Mehrwert bieten. Dafür sprechen die Trainingstagebuch-App, das Audio-Tool, die Strömungsdatenbank und die SAP Sailing Analytics. Gemeinsam mit SAP entwickelte sich aus den SAP Sailing Analytics als Analyse-Tool für die Sportler und Trainer ein Weg der professionellen, modernen und innovativen Live-Übertragung einer bis dato zuschauerunfreundlichen Randsportart.



✖ Organisatorisch: Der Aufbau einer Service-Infrastruktur und der STG Academy in Kiel-Schilksee für die Segler und Trainer mit 24/7-Erreichbarkeit und kompetenten Ansprechpartnern ist uns ebenso gelungen. An der Integration der STG Academy in bestehende Verbandsstrukturen sowie der nachhaltigen Neuausrichtung und Modernisierung des Sportfördersystems gemeinsam mit dem DSV sind wir letztendlich gescheitert. Das Umdenken innerhalb eines Verbandes ist ein langwieriger Prozess und die Zusammenarbeit von Ehrenamt und professionellem Hauptamt will gelernt sein… Auch konnte eine von Roland Berger geführte Analyse erfolgreicher Sport- und Seglerverbände mit bahnbrechendem Ergebnis und Handlungsempfehlungen für den deutschen Segelsport nicht zu einem Umdenken beitragen – davon sind wir sehr enttäuscht!


Nicht versäumen möchten wir den Personen, Partnern und Einrichtungen zu danken, die die STG-Initiative mitgetragen haben und maßgeblich am Erfolg beteiligt sind:

Danke an unsere langjährigen Partner!
Audi, SAP, Marinepool und LIROS – Ihr habt die Idee einer inklusiven Nationalmannschaft für das olympische und paralympische Segeln getragen, ohne Wenn und Aber! Ohne Eure Unterstützung hätten wir das STG nicht so aufbauen können, wie wir es getan haben. Unsere Sportler wären nicht so komfortabel und sicher von A nach B zu ihren Wettkämpfen gekommen. Sie hätten Trainingseinheiten und Regatten nicht so detailliert auswerten können. Sie wären nicht so gut gekleidet gewesen und ohne belastbares Tauwerk kann ein Boot nicht segeln.
 


Danke an den Heinz Nixdorf Verein, der unseren Juniorenteams Wind unter die Flügel gegeben hat und an Aktion Mensch, die unsere paralympischen Stützpunkte mit aufgebaut hat.

Danke an die Mitgliedsvereine des STG e.V. und die Personen dahinter, die die Basis unserer Arbeit darstellten. Ein großes Dankeschön geht auch an Prof. Dr. Klaus Murmann, den Gründervater der STG Academy.

Danke an unsere Seglerinnen, Segler und Trainer!
Ihr habt das STG zu dem gemacht, was es heute ist. Ihr habt der Marke STG und dem deutschen Hochleistungssegelsport ein Gesicht gegeben. Ihr habt mit uns diskutiert, gefeiert und geweint. Wir bedanken uns für euer Vertrauen in uns und unsere Arbeit. Wir wünschen allen, die bis Tokio 2020 und darüber hinaus weitermachen, dass der olympische Sport starke Partner findet und die Idee und der Teamspirit vom STG weiterlebt!


Danke an unsere Mitarbeiter!
Unser Team hinter dem Team hat unsere Vision unermüdlich unterstützt und großartige Arbeit geleistet. Sie hatten für die Fragen und Nöte unserer Segler und Trainer immer ein offenes Ohr und haben ihre Aufgabe ernst genommen. Sie haben die Interessen und die Anforderungen unserer Sportler und Trainer immer in den Mittelpunkt gestellt. Wir sind stolz, Mitarbeiter wie Euch in unseren Reihen gehabt zu haben und wir sind traurig, dass Ihr uns jetzt verlassen müsst. Danke, dass Ihr uns bis zum Ende die Treue gehalten habt, auch wenn es in den letzten zwei Jahren nicht immer einfach war.



Danke an die Fans fürs Mitfiebern!
Gemeinsam haben wir unsere Mannschaften für London und Rio lautstark angefeuert. Ihr habt unsere News gelesen, geteilt und darüber diskutiert. Euer Feedback – positiv wie negativ, aber meistens konstruktiv – hat uns stetig inspiriert. Wir wollten Euch eine Mannschaft präsentieren, auf die Segel-Deutschland stolz sein kann. Wir denken, dass haben wir geschafft.


Ab dem 1. Januar 2017 ist nun der DSV wieder alleiniger Ansprechpartner für den olympischen Segelsport.

Wir machen weiter mit der Deutschen Segel-Bundesliga, der SAILING Champions League sowie weiteren (neuen) Projekten rund um den Segelsport. Lasst Euch überraschen!

Wir freuen uns auf Euch!

In diesem Sinne wünschen wir ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten, gesunden Rutsch ins Neue Jahr 2017



http://evenements.srr-sailing.com/finn2014/wp-content/themes/finn2014/assets/finn-europeans.png

29.12.14

Olympia Machbarkeitsstudie

Die Hansestadt Rostock hat in der vergangenen Woche in der Presse eine Studie veröffentlicht, mehr


29.12.14

INFOPOST - 78. WARNEMÜNDER WOCHE | 4. bis 12. Juli 2015

Liebe Seglerinnen und Segler,für die kommende WARNEMÜNDER WOCHE und auch für die darauf folgenmehr


SOCIAL LINKS